0 0

Teile es in deinen sozialen Netzwerken:

Oder kopiere und teile die URL

Zutaten

Fleisch & Marinade
1kg Putenfleisch gewürfelt
100 g Tomaten
200 g Zwiebeln
15 g Salz
1 TL Basilikum
0,5 TL Thymian
0,5 TL Cayennepfeffer
3 EL Brandweinessig 25% Essenz
100 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
Schwarzer Pfeffer gemörsert
Grillgemüse
4 Kartoffeln groß, festkochend
1 Paprika
1 Zucchini
1 Aubergine
1 Gemüsezwiebel
200 g Braune Champignons
4 Tomaten
2 Zehen Knoblauch
100 ml Chimichurri - Soße
3 EL Öl

Lesezeichen für dieses Rezept

You need to login or register to bookmark/favorite this content.

Russenspieße aus Putenfleisch

mit Grillgemüse als Beilage

Eigenschaften:
  • Mild
Küche:

Große Schaschlikspieße mit Putenfleisch aus der Brust und Keule. Eingelegt nach einem russischem Rezept und über offenem Feuer gegrillt.

  • Einfach

Zutaten

  • Fleisch & Marinade

  • Grillgemüse

Beschreibung

Teilen

Am Pfingstwochenende war es mal wieder an mir, meine Eltern zu beköstigen. Da ich schon lange mal wieder Spieße vom Kugelgrill machen wollte wurde sich für ‚Russenspieße‘ entschieden. Die Spieße habe ich aber nicht wie im Originalrezept ursprünglich aus Nackenbraten vom Schwein gemacht, sondern aus Putenfleisch.

Als Beilage gab es eine einfache Pfanne mit gegrilltem Gemüse und Kartoffeln.

Das Fleisch lag für gute 72h in der Marinade und war sehr zart und hat sehr gut geschmeckt, das Gemüse kam auch ganz gut an. Leider waren drei von sieben Spießen etwas zu lange auf dem Grill, sodaß sie etwas trocken vom Fleisch her waren. War halt der „Bedienfehler“ der vorm Grill steht und deshalb musste er eben selbige nehmen 😉

Ansonsten gab es noch einen richtig scharfen russischen Senf und Salzgurken dazu. Uns hat es geschmeckt und wer will kann sich ja selber mal an den Spießen versuchen, ist kein Hexenwerk und schmecken tut’s auf alle Fälle. Das Rezept gibt’s wie immer unten.

ps. Die Mengen beziehen sich immer auf ein Kilo Fleisch, also dann die Zutaten für die Marinade der Fleischmenge anpassen. Wobei man natürlich auch Schweinefleisch nehmen kann, Pute war halt nur unsere Wahl.

Schritte

1
Fertig
20 Minuten

Vorbereitung Marinade und Fleisch

Die Zwiebeln in Halbringe schneiden, die Tomaten waschen und würfeln, nun die anderen Zutaten beigeben und gut vermengen.
Anschließend das Fleisch in 4x4 cm große Stücke schneiden und in die Marinade geben. Alles gut vermischen und dann verschließen, für mindestens 24 Stunden besser 48 oder 72 Stunden kühl stellen und immer mal wieder durchwalken.

2
Fertig
20 Minuten

Vorbereitung Grillgemüse

Die Tomaten waschen und klein würfeln, die Zwiebel ebenfalls abziehen und würfeln. Die Champignons, wenn nötig, abbürsten und vierteln. Paprika waschen und ebenfalls in Würfel schneiden.
Die Aubergine und die Zucchini ebenfalls in zu Würfeln verarbeiten. Knoblauch von der Haut befreien und entweder klein hacken oder dann wenn er gebraucht wird, mit der Knoblauchpresse zugeben.
Die Kartoffeln schälen, dann ebenfalls würfeln und in einen Topf mit Salzwasser geben. Die Kartoffeln nun für gute 10 Minuten vorkochen, anschließend abgießen und abkühlen lassen.

3
Fertig
30 Minuten

Zubereitung Spieße

Die gut durchmarinierten Fleischstücke etwas von der Marinade befreien und dann auf geeignete Metallspieße stecken, dabei ein wenig darauf achten das nicht zuviel Marinade auf den Stücken ist und kein Fleisch runterhängt. Wenn ihr solche Fleischfetzen habt, einfach mit einem scharfen Messer abschneiden, hat den Vorteil das selbige Fetzen nicht in den Flammen hängen und so schnell schwarz und somit bitter werden.
Nun den Grill vorbereiten, also Kohle oder Briketts durchglühen lassen und ein schönes Glutbett im Grill erstellen. Die Spieße darüber dann fertig garen, dabei immer mal wenden, das auf allen Seiten Röstaromen entstehen.

4
Fertig
30 Minuten

Zubereitung Grillgemüse

In der Koncis etwas Öl erhitzen und dann dort die Kartoffeln als erstes anbraten, dann die Zwiebeln dazugeben. Nach und nach die anderen Zutaten (Champignons, Aubergine, Zucchini, Paprika, Knoblauch) zugeben und mit garziehen lassen. Die Chimichurri-Sauce ( Rezept in der Datenbank ) unterrühren und evtl. noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Als letzte Zutat die gewürfelten Tomaten zugeben und nur noch kurz zwei dreimal durchschwenken.

Stefan

Griller und Esser aus Leidenschaft. Betreiber dieses Blogs und verantwortliche Person.

Rezept Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertung für dieses Rezept, nutze das folgende Formular um deine Bewertung abzugeben
vorherige
Erdbeer-Spargelsalat
nächste
Gyrosrollbraten vom Drehspieß
vorherige
Erdbeer-Spargelsalat
nächste
Gyrosrollbraten vom Drehspieß

Füge deinen Kommentar hinzu