Okt 232016
 
wokgemuese-beitrag

Heute sollte es mal eine gegrillte Entenbrust geben und als Beilage etwas Gemüse aus dem Wok und natürlich Reis. Dazu hatte ich die Entenbrust am Vortag schon aus dem Froster geholt und langsam auftauen lassen. Nachdem die Brust aufgetaut war, wurde die Hautseite rautenförmig eingeschnitten, wobei man darauf achten sollte, nicht ins Fleisch zu schneiden. Dann wurde aus Honig, Sambal Oelek, Sojasauce und Sesamöl eine Marinade angeführt. Die Marinade habe ich dann in einen großen Gefrierbeutel gefüllt und die Entenbrust dazu gegeben und verschlossen, ein wenig durchmassiert und dann über Nacht in den Kühlschrank gelegt.

Weiterlesen »

Okt 202016
 
burgertasting2016-beitrag

Soo, unser jährliches Burgertesten stand letztes Wochenende mal wieder an und wie immer hat sich jeder von uns zweien einen Burger seiner Wahl aus dem Internet gesucht. Mein Kumpel Jens hatte sich für den Casanova entschieden. Ein Burger der ohne großartigen Schnickschnack gemacht werden kann.

Ich hatte mich für einen Burger mit dem Namen Camelot entschieden, der zwar etwas aufwendiger in der Zutatenliste war, aber auch keine allzu hohe Hürde darstellen sollte.

Weiterlesen »

Okt 192016
 
pepperbacon-beitrag

Heute mache ich mal ein wenig Sweet Peperbacon, den kann man wie ich ihn brauche, als Zutat für einen Burger nutzen oder alternativ auch so zum knabbern abends nutzen. Das Ganze ist recht einfach gemacht und bedarf auch keiner langen Vorbereitung und langer Zutatenliste. Es wird nur Bacon gebraucht sowie etwas Ahornsirup/Honig und frischen gemahlenen Pfeffer.

Als erstes legen wir ein Backblech mit Backpapier aus und legen darauf unseren Bacon schön eng aneinander aus. Nun wird der Bacon mit dem Sirup/Honig leicht bestrichen und anschließend gepfeffert. Dann geht das Ganze in den auf 100° vorgeheizten Backofen, nach etwa einer halben Stunde kann man das erste mal wieder mit etwas Sirup bestreichen und wieder zurück ins Rohr. Das sollte man alle 15-20 Minuten wiederholen, solange bis man den gewünschten Bräunungsgrad erreicht hat. Nun zum Auskühlen auf ein Rost legen und gut ist.

Guten Appetit !

Rezept
Rezept drucken
Sweet Pepperbacon
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 1 Stunde
Portionen
Personen
Zutaten
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 1 Stunde
Portionen
Personen
Zutaten
Anleitungen
  1. Den Ofen auf 100° vorwärmen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Baconscheiben dicht nebeneinander dort auslegen. Mit einem Pinsel den Ahornsirup auf den Baconscheiben verteilen und mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Dann ins Rohr geben und das bestreichen des Bacons mit Sirup alle 15-20 Minuten wiederholen. Den Bacon bis zum gewünschten Gargrad im Ofen belassen und anschließend verwenden.
Powered by WP Ultimate Recipe
Okt 192016
 
briochebuns-beitrag

Da mal wieder unser mittlerweile traditionelles „neue Burger testen“ Event vor der Türe stand, mussten für die diesjährigen Kandidaten auch die passenden Buns gebacken werden. Da ich mich für den Camelot entschieden hatte, gehörten dazu als Brötchen eben nun mal Brioche Burger Buns. Die Herstellung selbiger war für mich als Backlaien dann doch nicht ganz ohne, deshalb half mir beim Schleifen der Rohlinge auch der Bäcker des Hauses tatkräftig. Das Resultat konnte sich allerdings sehen lassen und war vom Geschmack echt gut, desweiteren kann man die Brötchen auch mal morgens als Zutat für ein süßes Frühstück sehr gut gebrauchen.

Weiterlesen »

Sep 062016
 
erbsensuppe-beitrag

Da ich noch im Urlaub bin und das Wetter weiterhin mitspielt kam mir heute in den Sinn mal eine Erbsensuppe im DO zu machen. Ich habe versucht sie so zu kochen, wie sie zu meiner Zeit damals bei der Bundeswehr aus der sogenannten Gulaschkanone, schmeckte.

Weiterlesen »

Sep 012016
 
whisky-speck-beitrag

Endlich ist es soweit, der lang ersehnte Urlaub steht an und das Wetter spielt zum Glück auch mit. Was braucht es mehr um mal wieder etwas Leckeres zu grillen ? Hmmm… was macht man denn wenn man die Qual der Wahl hat, erstmal ein wenig in diversen Büchern gestöbert um sich einige Inspirationen zu holen und nach langem hin & her bin ich bei einem Gericht aus der Weber Grillbibel hängen geblieben, es würde Hähnchenschenkel mit Whisky-Speck-Sauce geben, als Beilage hab ich mich für Kartoffelröstiecken mit Sour Cream, sowie gegrillte Tomaten und Zwiebeln entschieden. Also ran an den Speck…

Weiterlesen »

Aug 142016
 
kikokhuhn

Heute am letzten Tag des Geflügel Wochenendes gab’s etwas Besonderes. Ein Kikok Hähnchen von der Rotisserie mit Wedges und Salat. Das Hähnchen entstammt aus kontrollierter Aufzucht der Firma Borgmeier und ist namentlich geschützt. Es wird ohne Antibiotika aufgezogen und zu 50% mit Mais gefüttert, dadurch erhält das Tier seine schöne gelbe Färbung. Laut Auskunft des Züchters haben die Hühner ausreichend Auslauf und werden nicht so schnell aufgezogen wie im konventionellen Mastbetrieb.

Weiterlesen »

Aug 132016
 
suess-huhn-beitrag

Heute wieder ein kleines Update der Seite, leider immer noch recht unregelmäßig, aber das Wetter ist ja dieses Jahr auch nicht so der Burner. Dieses Wochenende hab ich zum Geflügelwochenend erklärt, soll heissen es gibt nur Sachen vom Federvieh. Den Anfang macht heute ein 1350g schweres Hähnchen von der Roti, welches mit Fenchelsalz gewürzt und mit einem Orangendressing serviert wird. Als Beilage habe ich mich für Süßkartoffeln mit Limettendressing entschieden. Aber nun mal ran an den Flattermann…

Weiterlesen »

Aug 132016
 
suess-huhn-beitrag

020 Heute habe ich mich mal an eine neue Beilage gewagt, die Süßkartoffel. Bisher hatte ich Süßkartoffeln nur als Stampf gegessen, doch diesmal sollte sie als Beilage dienen und deshalb wurde sie gegrillt. Als Kontrast zur Süße wurde sie mit einem Limetten-Petersilie Dressing serviert.

Die Herstellung bzw. Zubereitung ist relativ einfach und geht auch recht schnell von der Hand. Als erstes nehmen wir uns die Süßkartoffel und waschen sie unter kaltem Wasser ab, danach wird sie mit Küchenkrepp getrocknet. Nun schneiden wir sie in gleichmäßige Scheiben, was hervorragend mit einem Allesschneider geht, die Haut kann ruhig dran bleiben und mit gegessen werden.

Nachdem wir die Scheiben geschnitten haben, werden eben selbige dünn mit Olivenöl bespinselt und leicht gesalzen, natürlich beidseitig.

Nun stellen wir das Dressing her, dazu nehmen wir Olivenöl, die Limette, Petersilie und zum Abschmecken Salz. Den Abrieb der Limettenschale geben wir in das Öl, dann den Saft der Limette dazu und die Petersilie ebenfalls, gut verquirlen und mit Salz abschmecken. Fertig !

Dann geht’s auch schon auf den vorgeheizten Grill, wo die Scheiben dann direkt von beiden Seiten jeweils ca. 6 Minuten gegrillt werden. Bräunungsgrad liegt ja bei jedem anders. Anschließend werden die Scheiben vom Rost genommen. Vor dem Servieren die warmen Süßkartoffelscheiben mit dem Dressing beträufeln und schmecken lassen !

Rezept
Rezept drucken
Gegrillte Süßkartoffel mit Limettendressing
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Anleitungen
  1. Zuerst wird das Dressing hergestellt, dazu wird das Olivenöl mit dem Saft der Limette verquirlt, dann den Abrieb der Limette dazugeben und mit Salz abschmecken.
  2. Süßkartoffel abwaschen und trocken tupfen, dann in gleichmäßige Scheiben schneiden. Brot oder Wurstmaschine sind da ein gutes Helferlein. Die Scheiben dann dünn mit Olivenöl bepinseln und leicht salzen.
  3. Nun auf den vorgeheizten Grill geben, bei ungefähr 170°C werden die Scheiben direkt von beiden Seiten gegrillt bis sie etwas Farbe annehmen.
  4. Wenn der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist, runternehmen und mit dem restlichen Dressing bepinseln und servieren.
Powered by WP Ultimate Recipe
Aug 082016
 
veggienudelsalat

So, nach längerer Zeit mal wieder ein kleines Update der Seite. Und um mal den allgemeinen Trend zu weniger Fleisch aufzugreifen, habe ich mich entschlossen diesmal einen Nudelsalat griechischer Art vorzustellen zu dem es einen gegrillten Spieß ebenfalls ohne Fleisch gab. Insgesamt hört sich das ja für Fleischgenießer nicht so prickelnd an, aber ich für mich kann damit ganz gut leben. Geschmeckt hat es natürlich auch, besonders der Nudelsalat war mal etwas ganz anderes und schmeckt sicher auch zu Gyros oder anderen Sachen. Weiterlesen »